Copyright

Dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Gleichwohl halten sich seit Jahren hartnäckig einige Irrtümer über das Internetrecht. Einige davon sollen nachfolgend einmal vor- und vor allem richtig gestellt werden.

 

1. Fotos und Texte ohne Copyright-Vermerk können frei verwendet werden.

Falsch! Das Urheberecht entsteht automatisch mit Vollendung des Werkes, d.h. mit Betätigen des Auslösers der Kamera bzw. mit Schreiben des Textes. Es sind keinerlei Formalien wie Anmeldung oder Hinterlegung zu erfüllen, wie bspw. im Marken- oder Patentrecht. Allerdings schützt das Urheberrecht nicht alles, sondern grundsätzlich nur solche Werke, die eine gewisse Schöpfungshöhe erreichen. Gemeint ist damit, dass das Werk eine persönliche geistige Schöpfung eines Menschen und nicht etwa einer Maschine ist oder es sich um ein banales Werk handelt. Ob diese Bedingung erfüllt ist, entscheidet das Gesetz gänzlich unabhängig davon, ob Copyright-Vermerk am Werkstück angebracht ist oder nicht. Im Umkehrschluss heißt das: allein das Anbringen eine Copyright-Zeichens an einem Text führt nicht automatisch dazu das dieser Text urheberrechtlich geschützt ist.

Ausnahme: Fotos sind immer geschützt!

Egal ob es sich um eine künstlerisch wertvolle Fotografie oder nur ein einfaches Produktfoto handelt, auf die Schöpfungshöhe kommt es bei Bildern nicht an. Daher ist ein Foto auch dann geschützt, wenn kein Copyright-Vermerk angebracht ist.

2. Wenn ich ein fremdes Foto bearbeitet bzw. verändert habe, gehört es mir.

Nein! Auch wenn man ein fremdes Fahrrad rot streicht und seinen eigenen Namen drauf schreibt, bleibt es weiterhin ein fremdes Rad, das man ohne Einwilligung des Eigentümers nicht nutzen darf. Das gleiche gilt auch für Fotos (und allen anderen Werken). Allein die Freistellung eines Objektes, die Änderung des Ausschnittes oder der Farbe führt nicht dazu, dass dieses bearbeitete Bild frei verwendet werden kann. Das Urheberrecht des Fotografen am Originalbild bleibt auch am bearbeiteten Foto weiter bestehen. Wenn sie also ein fremdes Foto bearbeiten und das geänderte Foto hinterher veröffentlichen wollen, müssen sie vorher (!) die Zustimmung des Fotografen des Originalbildes einholen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn im bearbeiteten Foto das Original kaum mehr zu erkennen ist. Dann spricht man von einer freien Bearbeitung, für deren Veröffentlichung sie keine Zustimmung des Urhebers des Originalbildes benötigen. Wann aber der Abstand zwischen Ausgangsbild und Bearbeitung ausreichend ist, um von einer freien Bearbeitung ausgehen zu können, ist eine Entscheidung des Einzelfalles.

 

Ohne schriftliche Genehmigung läuft daher hier nichts! Wenn eines der Bilder von dieser Homepage also irgendwo anders im Netz wieder auftaucht; dann freut sich die Anwaltskanzlei und die Equipment-Abteilung an Objektiven in Mano Cornuta`s Fotolabor; weil dann sehr bald neues Material hinzukommen wird!

1. Anfragen

2. Preis vereinbaren

3. Verwerten für was auch immer

4. Alles was für einen guten Zweck gebraucht werden kann, wird kostenlos zur Verfügung gestellt! Um Menschen in Not zu helfen oder Spenden zu sammeln, wird sich auch der Bildautor bei Bedarf persönlich und unentgeldlich zur Verfügung stellen!

Für ein friedliches, kulturelles und tolerantes miteinander unter der gesammten Menschheit auf diesem Planeten!

 


powered by Beepworld